Aktuell
4x Gold für Anna Sophie Jennemann

Nach vielen intensiven Trainingseinheiten und Kilometern sind die Schwimmer wieder im Wettkampfmodus. Erste Station war diesmal Baunatal, hier hatte die SG ACT Baunatal zum Pokalschwimmen um das goldene Kleeblatt eingeladen. Leider fand das interessante Wettkampfprogramm nur mageren Zuspruch, was sich dann auch im Ablauf bemerkbar machte. Nichtsdestotrotz kehrten Teilnehmer des VfL 1860 Marburg mit guten Zeiten und Platzierungen heim. Rundherum zufrieden mit der ersten Standortbestimmung auch das Trainer-Duo Peter Klotz und Sophie Kunath. Entsprechend das Fazit von Peter Klotz „Nach den vielen harten Trainingseinheiten, ein insgesamt gelungener Saisonauftakt mit vielen neuen Bestzeiten.“

Mit vier Siegen konnte Anna Sophia Jennemann (Jg. 2009) setzte ein dickes Ausrufezeichen setzen.  Das „Küken“ des Teams war beim Wettkampfdebüt schon sichtlich angespannt, meisterte die Aufgaben aber mit Bravour. Gleich im ersten Wettkampf über 50m Rücken räumte sie mit 0:47,84 Min. Gold ab.  Ebenfalls Gold gab es im anschließenden 50m Freistilsprint, hier zeigten die Uhren 0:38,61 Min. Im 100m Brustschwimmen haute sie dann richtig einen raus. Mit der Endzeit von 1:46,79 Min. rangiert sie derzeit in der deutschen Jahrgangsbestenliste auf Rang 12. Im folgenden 50m Sprint fischte sich mit 0:49,80 Min. eine weitere Goldene aus dem Wasser. Mit Silber und Bronze über 100m Rücken bzw. 100m Freistil komplettierte sie den Medaillensatz.

Zweimal ganz nach oben auf dem Podest ging es für Alexander Kunath (Jg. 2001). Bereits beim ersten Start über 50m Freistil ging es in Bestzeit von 0:24,43 Min. auf Rang vier in der offenen Wertung. Mit stolzen 660 LEN-Punkten setzte er gleichzeitig eine neue Rekordmarke. Nach zweiten Plätzen über 100m Brust und 100m Schmetterling ging es dann über 100m Rücken (1:05,19) und 100m Freistil (0:54,61) zu Gold.

Mit deutlichen Bestzeiten über 50m Freistil und 100m Brust stieg Nils Koch (Jg. 2003) in den Wettkampf ein.  Ging ihm über 100m Schmetterling zum Schluss noch der „Sprit“ aus, so zeigte über die Sprintdistanz mit der neuen Bestzeit von 0:31,88 Min. richtig Biss. Im abschließenden 200m Freistilrennen ging es dann mit 2:19,32 Min. zu Gold.

Zweimal Gold, zweimal Bestzeit (100m Schmetterling 1:15,87 / 100m Freistil 1:02,71) die Ausbeute bei Sophie Kunath (Jg. 1999), bei der im Moment alles nach Wunsch läuft. Über 200m Lagen, hier  qualifizierte sie sich als Jahrgangssiegerin für das offene Finale, wo sie mit 2:36,17 Min. als Dritte ins Ziel kommen konnte. Mit der Goldmedaille im 200m Freistilrennen schloss den Wettkampf ab.

Einen richtig guten Wettkampf lieferte Tobias Horn (Jg. 2006) ab. Über 50m Rücken unterbot er mit 0:38,86 Min. seine alte Rekordmarke um satte 4 Sekunden. Im 100m Brustschwimmen knackte er mit 1:32,72 Min. ebenfalls die alte Marke um 4 Sekunden und belohnte sich überraschend mit der Silbermedaille. Ebenfalls sehr gut unterwegs Hanna Schmidt-Dege (Jg. 2006), die nach einem schwachen 50m Schmetterlingsrennen top in den Wettkampf fand. Bestzeiten über 100m Rücken, 100m und 200m Freistil unterstreichen das. Mit Anastasia Haab hatte der VfL eine weitere Starterin in dieser Jahrgangswertung am Start.  Nachdem am ersten Wettkampftag nicht viel zusammengegangen war, lief es Sonntag dann Silber und Bronze über 200m Brust und 100m Lagen deutlich besser. Nach guten Trainingsleistungen blieb Nikolaiy Shchdedrivyy unter seinen Möglichkeiten, sein beste Platzierung erreichte er mit Rang 4 im 100m Brustschwimmen.

Tag