5 Vereinsrekorde in Kirchhain

Mit 83 Medaillen, 5 Vereinsrekorden und insgesamt 61 Bestzeiten kehrten die Schwimmer des VfL 1860 Marburg vom Sprinter- und Nachwuchsschwimmfestes in Kirchhain zurück. Eine Galavorstellung lieferte der 14jährige Maria Konrad in den 50m Freistil- und 50m Delfinrennen ab. Mit den ausgezeichneten Zeiten von 0:27,41 Min. bzw. 0:31,44 Min. rangiert er auf den Plätzen 5 und 13 in der bundesdeutschen Jahrgangsbestenliste. Einen richtig guten Eindruck hinterließen auch die VfL-Staffel über 4x100m Freistil und 100m Lagen in der Wertung Jg. 2006 und älter. Sicherte sich das Quartett Maria Konrad, Lennardt Langenbach, Tobias Horn und Christopher Kunath über 4x100m Freistil in 4:23,94 Min. überlegen die Goldmedaille, so ging es über 4x100m Lagen (Hanna Schmidt-Dege, Sophie Wagner, Lennardt Langenbach und Tobias Horn) zu Silber. Gleich drei Pokale gab es für die Schimmelreiter in der Nachwuchswertung. Sicherte sich Paul Scherba den Pokal in der Wertung 2011, so ging die Wertung im Jahrgang 2009 an Konstantin Parshin. Bei den Mädchen in der Wertung 2009 räumte Anna Sophia Jennemann mit drei neuen Vereinsrekorden in der Pokalwertung ab.

erfolgreich 4x 100m Freistil-Staffel

Flott unterwegs waren Maria Konrad, Sophie Wagner und Merle Weide (alle Jg. 2005), die alle Starts in neuer persönlicher Bestzeit absolvieren konnten. War Maria Konrad über 50m Freistil, Rücken und Delfin nicht zu schlagen, so ging es für Sophie Wagner (100 und 200m Rücken) und Merle Weide (50m Brust) jeweils zu Bronze.

Dreimal ganz oben auf dem Podest in der Wertung Jahrgang 2006 Hanna Schmidt-Dege, die die 50m Brust, 50m Delfin und 100m Lagen für sich entscheiden konnte. Leistungsmäßig einen Riesenschritt nach vorne machen konnten Anastasia Haab und Lucia Klös, die sich dabei auch mit Silber und Bronze belohnen konnten. Richtig krachen ließen es die Christopher Kunath, Tobias Horn, Oliver Mania und Lennardt Langenbach. Über 50 und 100m Brust sowie 200m Delfin testete Christopher Kunath ungewohnte Strecken. In Bestzeit zu Gold und zweimal Silber, Test gelungen. Mit der Endzeit von 0:28,26 Min. nichts anbrennen ließ er erwartungsgemäß als Sieger über 50m Freistil. Mit viermal Gold und der neuen Rekordzeit von 1:18,03 Min. im 100m Lagenschwimmen schloss Lennardt Langenbach den Wettkampf ab. Mit vier neuen Bestzeiten lief es auch bei Tobias Horn richtig top. Über 50m Brust (0:40,50) und 100m Delfin (1:20,34) fuhr er Goldmedaillen ein. Mit einem kompletten Medaillensatz kehrte Oliver Mania heim. Als Vierter über 50m Rücken rauschte David Heck knapp an einer Medaille vorbei.

Zweimal Gold über 50 und 100m Schmetterling die Ausbeute für Arik Wilka (2007), der langsam wieder in Schwung kommt. Riesengroß die Freude, dass er hierbei ganz nebenbei das Hessenticket über 100m Delfin buchen konnte. Gold auch für Elias Hanstein mit Bestzeiten über 100m Lagen und 200m Brust. Ebenfalls zweimal auf das Podest ging es für Alexander Parshin über 50 und 100m Brust. Vera Berberich fügte über 50m Brust der Medaillenstatistik eine weitere Bronzemedaille hinzu.

Mit deutlichen neuen Bestzeiten ging es für Mia Heusterberg zu Silber und zweimal Bronze.

Richtig überzeugend der Aufritt der VfL-Starter in der Jahrgangswertung 2009. Sechs Starts, 6 Siege die Ausbeute bei Anna Sophia Jennemann, die mit Vereinsrekorden über 25m Freistil, 25m Brust und 25m Schmetterling überzeugen konnte. Ihr punktbestes Ergebnis fuhr sie mit 1:17,58 Min. und satten 270 Punkten im 100m Freistilsprint ein. Nora Wagner und Ronja Schütt standen ihrer Vereinskameradin in nichts nach und räumten kräftig Silber und Bronze ab. Mit 5 Siegen absolut überzeugend bei den Jungen zeigte sich Konstantin Parshin, der damit auch die Nachwuchswertung für sich entscheiden konnte.

Fischte Ben Luca Born (Jg. 2010) zweimal Silber aus dem Becken, so gelang Paul Scherba mit dem Gewinn des Nachwuchspokals ein Debüt nach Maß. Auf Rang zwei in dieser Wertung Tjark Schütt.