Aktuell
72 Medaillen und 91 Rekorde in Kirchhain

Mit 72 Medaillen und insgesamt 91 Bestzeiten kehrten die Schwimmer des VfL 1860 Marburg vom Sprinter- und Nachwuchsschwimmfestes in Kirchhain zurück. Eine Galavorstellung lieferte der 12jährige Christopher Kunath in den 50 und 100m Freistilrennen ab. Mit den ausgezeichneten Zeiten von 0:29,04 Min. bzw. 1:03,53 rangiert er auf den Plätzen 4 und 6 der bundesdeutschen Jahrgangsbestenliste. Einen richtig guten Eindruck hinterließ auch die VfL-Staffel über 4x50m Freistil Jg. 2006 und jünger. Hier sicherte sich das Quartett Hanna Schmidt-Dege, Nele Welk, Tobias Horn und Christopher Kunath über 4x50m Freistil in 2:16,15 Min. die Goldmedaille. Gleich drei Pokale gab es für die Schimmelreiter in der Nachwuchswertung. Sicherte sich Lisbeth Biber den Pokal in der Wertung 2010, so gingen bei den Jungen die Pokale der Jahrgänge 2008 und 2009 mit Erik Maron und Pirmin Kaiser ebenfalls an den VfL. In der Nachwuchswertung 2008 der Mädchen schwamm Annabell Römer auf Rang 3.

Immer besser in Schwung kommen Marie Born, Sophie Wagner und Merle Weide (alle Jg. 2005), die alle Starts in neuer persönlicher Bestzeit absolvieren konnten. Konnten sich Sophie Wagner und Merle Weide im 200 bzw. 50m Brustschwimmen in die Siegerliste eintragen, so ging es für Marie zu Silber im 100m Schmetterlingsschwimmen.

Richtig überzeugend der Aufritt der VfL-Starter in der Jahrgangswertung 2006. Fünf Starts, 5 Siege die Ausbeute bei Christopher Kunath, der in der Wertung Jahrgang 2006 überzeugen konnte. Sein punktbestes Ergebnis fuhr er mit 1:03,53 Min. und satten 406 Punkten im 100m Freistilsprint ein. Tobias Horn stand seinem Vereinskameraden in nichts nach. Über 100m Schmetterling holte er sich ebenso Gold wie über 200m Freistil. Mit 1:27, 87  bzw. 2:41,36 Min. blieb er deutlich unten den alten Rekordmarken. Viermal ganz oben auf dem Podest Nele Welk, die die 50 und 200m Rücken, 100m Lagen und 50m Freistil für sich entscheiden konnte. Leistungsmäßig einen Riesenschrit nach vorne machen konnte Hanna Schmidt-Dege. Beim Sieg über 50m Brust blieb sie mit 0:46,13 Min. deutlich unter der alten Bestmarke. Richtig gut auf Gold-Kurs lag sie über 200m. Aber bei der 150m Wende wähnte sich am Ziel und verschenkte somit den sicher geglaubten Sieg. Weitere Medaillen gab es durch Oliver Mania, Anastasia Haap.

Dreimal Gold die Ausbeute für den vom Heuschnupfen geplagten Arik (2007), der immer besser in Schwung kommt. Sein punktbestes Ergebnis erreichte er mit 0:40,00 Min. im 50m Freistilsprint. Über 50 und 100m Brust konnte Elias Hanstein zwei Goldmedaillen dem Medaillenkonto des VfL hinzufügen.

Richtig stark auftrumpfen konnten Leon Ambach, Erik Maron, Rebecca Bünger und Mia Heusterberg mit Siegen im Jahrgang 2008.

In der Jahrgangswertung 2009 ließ Pimin Kaiser mit 4 Siegen absolut nichts anbrennen und sicherte sich souverän den Nachwuchspokal. Richtig flott unterwegs auch Nora Wagner, die den hohen Favoriten aus Dillenburg und Gießen immer dichter auf die Pelle rückt.  über 25m Freistil und 25m Brust ging es für sie jeweils zu Bronze.

Ein Debüt nach Maß legte Lisbeth Biber mit vier Siegen und dem Gewinn des Nachwuchspokals hin.

Knapp an den Podiumsplätzen vorbeischwammen Vera Berberich, Julia Ermakova, Lucia Klös und David Heck.