Aktuell
DMS-Bezirksliga: Beide Teams auf Rang 4

Nachdem am vergangenen Wochenende bereits der Landesliga-Durchgang der DMS (Deutsche Mannschaftsmeister Schwimmen) in Marburg zur Durchführung kam, so ging es am Wochenende im Hallenbad Wehrda um die Bezirksentscheidung. Mit 14 teilnehmenden Mannschaften war das Hallenbad knallevoll und der Wettbewerb DMS konnte einmal mehr seine Attraktivität unterstreichen. Die Akteure, sonst mehr oder weniger als Individualsportler unterwegs, schwimmen für die Mannschaft und gehen über Strecken, die eher nicht zum persönlichen Standardprogramm gehören und somit kann DMS auch für „Das muss man sehen“ stehen. Laut wurden die Athleten angefeuert um auch die letzte für die Mannschaft heraus zu kitzeln. Aus dem heimischen Bereich waren der Gastgeben VfL 1860 Marburg und der Marburger SV mit Herren und Damen, der TSV Kirchhain mit einer Herren-Mannschaft am Start. Komplettiert wurde das Feld von Mannschaften aus Wetzlar, Gießen, Frankenberg und Battenberg.

Der diesjährige Durchgang wurde vom TV Wetzlar dominiert, die Herren und Damen schwammen mit deutlichem Abstand zum Meistertitel und können sich auch Chancen für einen Aufstieg in die Landeliga machen. Spannend bis zum Schluss bei den Damen- und Herrenmannschaften der Kampf um die Plätze.  Erwartungsgemäß fällt über 100m Freistil als letzter Wettkampf die Entscheidung.

Das VfL Trainer Trio Peter Klotz, Volker Sonthoff und Carolin Dietzsch hatten eine schwere Aufgabe, galt es doch einige krankheitsbedingte Ausfälle zu kompensieren. Die Herrenmannschaft schien dieser Umstand geradezu zu beflügeln und 8575 Punkten wurde das Planzoll erfüllt. Das Damenteam tat sich da deutlich schwerer damit die Ausfälle zu kompensieren, erfüllte aber die mit 7225 Punkten die Vorgabe nahezu exakt. Beim Damen-Team lieferte Kristin Hemmers über 100m Brust mit 1:16,82 Min. und 1:02,44 Min. über 100m Freistil jeweils mit 608 und 607 Pkt. die punktbesten Ergebnisse der Veranstaltung ab. Richtig rund lief es auch bei Diana Padva, die über 100 und 200m Schmetterling mit 1:12,97 bzw. 2:40,50 Min. die Vereinsrekorde knapp verpasste. Weiter im Team standen Alina Welk, Hanna Schmidt-Dege, Nele Welk, Sophie Wagner und Marlene Witt. die am Ende 11 Bestzeiten vermelden konnten.

Hochmotiviert gingen die Herren die Aufgabe an und pushten sich reihenweiße zu neuen Bestmarken. Lieferte Alexander Kunath mit jeweils 552 und 547 Punkten über 50 und 100m Freistil (0:25,93/0:57,39) die punktbesten Mannschaftergebnisse, so standen Matthias Jost und Lukas Plamper nur wenig nach. Matthias Jost hatte sein Topergebnis mit 0:57,99 Min. und 534 Pkt. über 100m Freistil. Über 100m Rücken verpasste Lukas Plamper mit neuer Rekordzeit von 1:06, 22 Min. und 499 Pkt. die 500 Punktemarke knapp. Als sicherer Backup stellte sich auch in diesem Jahr Volker Sonthoff mit guten Leistungen in den Dienst der Mannschaft. Nils Koch blieb über 1500m Freistil und 400m Lagen deutlich unter seinen alten Bestmarken. Mit drei persönlichen Rekorden und insgesamt 1125 Pkt konnte Martin Witt zum Gesamtergebnis beitragen. Mehr als ein Notnagel war Jannis Sonthoff, der über 200m Lagen und 200m Brust sein Können aufblitzen lies.

Damen
1. TV Wetzlar II 10.526
2. Marburger SV   9.312
3. Gießener SV   7.285
4. VfL Marburg II   7.225
5. TSV Battenberg   5.821
6. TV Wetzlar III   5.302
7. Frankenberg SV   5.061
Herren
1. TV Wetzlar III 10.556
2. TSV Kirchhain   9.448
3. Marburger SV   8.633
4. VfL Marburg   8.575
5. Frankenberger SV   5.980
6. Gießener SV   5.889
7. TV Wetzlar IV   4.268