Aktuell
DMSJ, Staffelmeisterschaften und Lange Strecke im Hallenbad Wehrda

Im Hallenbad Wehrda gab es mit der DMSJ, der offenen Staffelmeisterschaft und „Lange Strecke“ gleich drei Bezirks-Entscheidungen. Zum ersten Wettbewerb nach den Sommerferien hatte, wie bereits in den letzten Jahren, aus dem heimischen Beritt nur Gastgeber VfL 1860 Marburg gemeldet. Im Wettbewerb zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaften Schwimmen Jugend und Junioren (DMSJ) schickte der VfL bei der D-Jugend zwei Herren und eine Damenmannschaft ins Rennen, bei der C-Jugend mischte ein Damen-Team um den Bezirkstitel mit. Einzige Starterin bei  Bezirksmeisterschaften „Lange Strecke“ war Hanna Benenson, die sich der harten Konkurrenz aus Wetzlar und Dillenburg stellte. Bei den Entscheidungen in der offenen Staffelmeisterschaften mischten bei allen Lagen jeweils ein Damen und Herren-Team mit.

Mannschaftsmeisterschaften haben bei den Schwimmern einen besonderen Stellenwert, sind sie grundsätzlich doch als Individualsportler unterwegs. Bei den Bezirksentscheidungen im Wettbewerb der DMSJ hatte der VfL 1860 Marburg 3 Mannschaften am Start, die mit einer starken Leistung im Hallenbad Wehrda überzeugen konnten. Die Titelträger werden durch Zeitaddition der Brust-, Rücken-, Kraul, Schmetterling- und Lagenstaffelergebnisse ermittelt und können sich dann für den Landes- bzw. Bundesentscheid qualifizieren.

Die beiden Mannschaften der männlichen D-Jugend patzen jeweils einmal und somit war der Medaillentraum schnell geplatzt. Dabei verlief bei der 1. Mannschaft der Start über 4x100m Freistil richtig nach Wunsch. Christopher Kunath legte als Startschwimmer eine ausgezeichnete 1:08,81 Min. hin, Lennardt Langenbach blieb mit 1:18,62 Min. erstmals unter der Marke von 1:20. Tobias Horn und Arik Wilka brachten dann das Rennen mit neuen Bestzeiten zu Ende. Über 4x 100m Rücken klappte alles auch noch wie gewünscht, bevor dann über die Bruststrecke individuelle Fehler zur Disqualifikation führten. Die zweite Mannschaft (Elias Hanstein, Mattis Kalmus, Oliver Mania, Nikolay Shchedrivyy und Alexander Parshin) schlug sich wacker, versemmelte dann aber die Schmetterling-Staffel und fiel somit aus der Wertung.

Mit deutlichen Abstand zum Titelträger TV Dillenburg schwamm die weibliche C-Jugend in der Besetzung  Emma Fischer,  Alisa Padva, Sophie Wagner, Maria Konrad, Marie Born und Nur-Su Aydin zu Rang drei. Ob die Endzeit von 28:32,97 Min. allerdings für das Hessenfinale hätte reichen können bleibt abzuwarten.

Bei den Herren mischten Matthias Jost, Alexander Kunath, Lukas Plamper, Nils Koch und Jakob Schul vom VfL 1860 Marburg in allen Staffelentscheidungen über 4x50m kräftig in den Entscheidungen mit. Letztlich blieb allerdings der große Wurf in Form eines Bezirkstitels aus. In der letzten Entscheidung über 4x50m Lagen blieb man bis zum Anschlag am großen Favoriten aus Wetzlar dran, musste sich im Ziel um 7/10 geschlagen geben.

Überzeugen in der offenen Wertung konnten auch fünf Damenmannschaften bestehend aus Diana Padva, Hanna Benenson, Hanna Klein, Sophie Wagner, Nur-Su Aydin und Marie Born. Jeweils einen Vizemeistertitel gab es über 4x50m Rücken und 4x50m Lagen.

In den Einzelentscheidungen über die langen Strecken ging es für Hanna Benenson über 800 und 1500m Freistil jeweils mit  Saisonrekord von 10:37,25 bzw. 20:10,00Min. auf Rang vier.