Aktuell
Drei in einem – DMSJ, Staffelmeisterschaften und Lange Strecke

18-48-25Im Hallenbad Alsfeld gab es mit der DMSJ, der offenen Staffelmeisterschaft und „Lange Strecke“ gleich drei Bezirks-Entscheidungen. Zum ersten Wettbewerb nach den Sommerferien hatte, wie bereits in den letzten Jahren, aus dem heimischen Beritt nur der VfL 1860 Marburg gemeldet. Im Wettbewerb zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaften Schwimmen Jugend und Junioren (DMSJ) gingen die männliche E und D Jugend an den Start, bei den Damen die Jugend D und A. Bei den Entscheidungen Bezirksmeisterschaften „Lange Strecke“ stellten sich Hanna Benenson, Diana Padva und Alexander Kunath der harten Konkurrenz aus Wetzlar und Dillenburg. Das Quartett Lukas Plamper, Alexander Kunath, Jakob Schul und Nils Koch ging in den Entscheidungen der offenen Staffelmeisterschaften ins Rennen.

Mannschaftsmeisterschaften haben bei den Schwimmern einen besonderen Stellenwert, sind sie grundsätzlich doch als Individualsportler unterwegs. Bei den Bezirksentscheidungen im Wettbewerb der DMSJ hatte der VfL 1860 Marburg 4 Mannschaften am Start, die mit einer starken Leistung die Heimreise antreten konnten. Die Titelträger werden durch Zeitaddition der Brust-, Rücken-, Kraul, Schmetterling- und Lagenstaffelergebnisse ermittelt und können sich dann für den Landes- bzw. Bundesentscheid qualifizieren.

Das E-Jugend-Quintett bestehend aus Elias Hanstein, Erik Maron, Alexander Parshin, Arik Wilka und Konrad Rothmann schlugen sich beim ersten offiziellen Wettkampf hervorragend. Im Vergleich mit den Jungen des TV Wetzlar hatten sie allerdings keine Chance. Am Ende setzten sich die Wetzlarer „Boys“ klar mit 15:15,41 Min. durch. Die Endzeit des VfL-Teams lag am Ende bei 19:31,33 Min.

18-48-27Mit deutlichen Abstand zum Titelträger TV Dillenburg schwamm die weibliche D-Jugend in der Besetzung  Sophie Wagner, Maria Konrad, Nele Welk und Hanna Schmidt-Dege zu Rang zwei. Ob die Endzeit von 30:29,77 Min. allerdings für das Hessenfinale hätte reichen können bleibt abzuwarten.

Etwas anders die Zielsetzung bei der männlichen D-Jugend, die in der Aufstellung Ewald Engelmann, Christopher Kunath, Felix Mankel und Tobias Horn. Für die VfL-Jungen stand das zunächst das „Durchschwimmen“ im Vordergrund. Aber bereits nach dem ersten Wettkampf merkten die Marburger, dass Wetzlar gar nicht so weit weg war. Konnte das VfL-Quartett über 4x50m Schmetterling mit 3:06,53 Min. klar in Schach halten, so drehten die Wetzlarer bei den anderen Entscheidungen den Spieß um und kamen in der Endabrechnung mit 28:28,43 Min. auf Rang 1. Das Marburger Quartett landet mit der Endzeit von 29:54,76 Min. auf dem Silberplatz.

Einen starken Auftritt legte die  weibliche A-Jugend (Hanna Benenson, Isabel Sonthoff, Diana Padva und Sophie Kunath) hin. Im Alleingang schlossen sie mit 25:49,29 Min. als Bezirksmeister den Wettbewerb ab. In der offenen Wertung belegte das VfL-Quartett in den 5 Entscheidungen jeweils Rang zwei.

Bei den Herren mischte das Quartett (Alexander Kunath, Lukas Plamper, Nils Koch und Jakob Schul) der VfL 1860 Marburg in allen Staffelentscheidungen über 4x50m kräftig in den Entscheidungen mit und konnten mit 5x Silber die Heimreise antreten.

In den Einzelentscheidungen über die langen Strecken ging es für Hanna Benenson über 1500m Freistil mit Saisonrekord von 20,04,20 Min. auf Rang drei. In der offenen Wertung knapp an einer Medaille vorbei ging es mit 10:09,06 Min.  für Diana Padva über 800m Freistil. Über 400m Lagen (5:35,25) und Rang 6 gelang Alexander Kunath ein guter Einstieg in die Kurzbahnsaison.