Aktuell
Hanna Benenson holt Silber bei den Hessischen Meisterschaften

VfL-TeamBei den Hessischen Meisterschaften auf der 25m Bahn im Sportpark Baunatal  starteten auch  die Top-Starts Philipp Glania, Marco Koch und  Marco de Carli und sorgten für Klassezeiten. Trainer Peter Klotz vom VfL 1860 Marburg schickte Sophie und Alexander Kunath, Hanna Benenson, Diana Padva und Lukas Plamper an den Start. Mit 385 Teilnehmer aus 43 Vereinen lag man deutlich über den Vorjahreszahlen und somit auch auf 2040 Einzelmeldungen. Für eine dicke Überraschung sorgte Hanna Benenson vom  VfL 1860 Marburg, die leicht erkältet in der Entscheidung Jahrgang 1999 über 50m Brust zu Silber schwimmen konnte. Mit der Endzeit von 0:37,27 Min. blieb sie 21/100 unter der alten Bestmarke.  Über 100m Lagen und 100m Brust reichte es mit jeweils Rang 7 zu Top-Ten Platzierungen.

Ebenfalls leicht verschnupft am Start auch Sophie Kunath. Umso überraschender die neuen persönlichen Rekorde über 100m Brust und 100m Lagen. Mit 1:23,74 bzw. 1:14,78 Min. landete sie in Jahrgangswertung auf Rang 6 und 8.  

Obwohl er schulisch bedingt die ein oder andere Trainingseinheiten sausen lassen musste konnte Alexander Kunath (Jg. 2001) in Kassel den positiven Trend der letzten Wochen bestätigen. Verfehlte er als Siebter im 50m Freistilsprint mit 0:26,22 Min. eine Bestzeit noch knapp, so haute er über 50m Rücken und 100m Schmetterling zwei deutliche Rekorde raus. Über die Rückenstrecke ging es in 0:31,85 auf Rang 8, die 1:06,67 Min. reichten für Rang 10.

Nicht viel zusammen ging für Diana Padva, die in der Wertung 2000 an den Start ging. Mit Rang 5 über 200m Rücken (2:35,72) erreichte sie mit Rang fünf ihre beste Platzierung. Mit jeweils Rang 8 erreichte sie über 50 und 100m Rücken weitere Top-Ten Platzierungen

Nicht schlecht lief es für Lukas Plamper (Jg. 2000), obwohl hier sicher noch etwas Luft nach oben gewesen wäre. Sein bestes Ergebnis lieferte als Fünfter in der Sprintentscheidung über 50m Rücken ab. Mit 0:30,89 Min. verpasste er seine eigene Bestmarke allerdings knapp. Im Freistilsprint verfehlte  er als 13. mit 0:26,50 Min. die eigene Rekordmarke nur knapp. Über 50m Schmetterling (0:30,11) und 100m Rücken (1:09,22) konnte er als Neunter noch zweimal unter die Top-Ten seines Jahrgang schwimmen.