Aktuell
Jakob Schul holt Silber und Bronze bei Hess. Jahrgangsmeisterschaften

Auch in diesem Jahr herrschte bei den Hess. Jahrgangsmeisterschaften volles Haus. Mit knapp 500 Teilnehmern kam man nicht ganz an die Vorjahreszahl, aber 2507 Einzelstarts sind schon für Veranstalter, Kampfrichter und nicht zuletzt die Aktiven eine Herausforderung.

Vom VfL 1860 Marburg hatten insgesamt 8 Aktive die Normzeiten unterbieten können. Allerdings mussten Christopher Kunath, Tobias Horn und Lennardt Langenbach wegen einer Klassenfahrt passen, Emma Fischer aufgrund eines privaten Termins.

Somit machte sich das Quartett Alisa Padva, Maria Konrad, Nils Koch und Jakob Schul auf dem Weg nach Rotenburg an der Fulda.

In Topform präsentieren konnte sich Jakob Schul. Was sich bereits schon beim letzten Test im Marburger Aquamar angedeutet hatte fand auf der 50m Bahn in Rotenburg eine eindrucksvolle Fortsetzung. Gleich im ersten Wettkampf über 100m Brust knackte er mit 1:22,75 Min. die alte Bestmarke und schwamm als Siebter unter die Top Ten im Jahrgang 2003. Über 100m Schmetterling ließ er allerdings mit 1:14,17 Min. etwas die Power vermissen. In den folgenden Entscheidungen über 200m Lagen, 100m Freistil und 200m Brust dreht er das große Rad. Blieb er als Zehnter im Lagenschwimmen satte 5 Sekunden unter seinem Rekord, so ging es über 100m Freistil auf gute 1:03,99 Min. Das Beste hob er sich bis zum Schluss auf. Über 200m Brust drückte er seine Bestzeit um sage und schreibe 10,19 Sekunden. Mit der Endzeit von 2:56,53 Min. landete er zur Freude von Trainer Peter Klotz völlig überraschend auf Rang drei in der Jahrgangsentscheidung. Gar zu Silber reichte die 1057 Punkte in der Disziplinen-Wertung Brustschwimmen.

Jakob mit Trainer Peter Klotz

Nils Koch (Jg.2003) lieferte einen guten Wettkampf ab. Verpasste er über 200m Freistil mit 2:24,33 Min. seine Bestmarke noch knapp, so konnte er über 100m Schmetterling mit 1:19,92 Min. erstmals die 1:20 Marke knacken. Über 100m Freistil (1.08,75) ließ Nils auf den ersten Metern einiges an Zeit liegen, selbst das starke Finale konnte da nichts mehr rausreißen.

Nur zu einem Start über 100m Brust hatte sich Maria Konrad (Jg. 2005) entschieden. Mit neuer persönlicher Rekordzeit von 1:27,98 Min. schlug sie als Siebte an, vermutlich hatte sie sich etwas mehr erwartet.

Mit einem im wahrsten Sinne dicken Handicap am Start war Alisa Padva (Jg. 2004). Nach einer tollen Vorbereitung knickte sie zwei Tage vor den Meisterschaften mit dem Fuß um. Mit blauem und geschwollenem Knöchel ging es über 200m Freistil (2:35,77)  zu einer neuen Bestmarke. Bei den weiteren Auftritten ging dann allerdings leider nicht mehr viel zusammen.

In der Staffelentscheidung über 4x100m Fresitil schwamm das VfL-Quartett in 4:38,27 Min. auf Rang sechs.