Jakob Schul, Maria Konrad und Kunath Brüder knacken Norm

Für die Süddeutschen Meisterschaften planen können die vier VfLer

Mit zehn Teilnehmer und recht unterschiedlicher Erwartungshaltung reiste der VfL 1860 Marburg zum Oranier-Schwimmfest in Dillenburg an. Ging für Maria Konrad und die Kunath Brüder die Jagd auf die Pflichtzeiten für die Süddeutschen Meisterschaften weiter, so testeten die anderen VfLer ihr Leistungsvermögen auf der 50m Bahn.

Mit 4 Vereins- und 24 persönlichen Rekorden und 22 Medaillen konnte das Schimmelreiter-Team die Heimreise antreten. Im Fokus standen allerdings die Normen für die anstehenden Landesmeisterschaften und natürlich für die Süddeutschen Meisterschaften in Freiburg und Wetzlar. Christopher Kunath (Jg. 2006) knackte bei den Starts über 200m Rücken und 100m Freistil Normen für die „Süddeutschen“ mit den neuen Bestzeiten von 2:33,37 bzw. 1:01,95 Min. deutlich. Ebenfalls zweimal unter der Norm blieb Alexander Kunath (2001) über 50m und 100m Freistil. Mit den Zeiten von 0:25,65 bzw. 0:56,69 Min. dürfte er allerdings nicht ganz zufrieden sein. Auch Maria Konrad (2005) ging mit dem großen Ziel an den Start. Hatte sie bereits in Kirchhain gezeigt wo es hingehen könnte, bestätigte sie in Dillenburg diesen Auftritt. Mit der Endzeit von 0:28,32 Min. im 50m Freistilsprint blieb sie deutlich unter der geforderten Norm. Mit Jakob Schul (2003) konnte ein weiterer VfLer das Meisterschaftsticket buchen. Hoch motiviert ging er in das Rennen über 200m Brust. Der Frankfurter Düppe war allerdings nicht zu schlagen, in seinem Sog kam Jakob mit 2:36,54 Min. ins Ziel und deutlich unter der Norm.

Einmal mehr richtig gut unterwegs war mit neun Goldmedaillen, dem Vereinsrekord über 5om Brustbeine und 6 persönlichen Bestzeiten war Anna Sophie Jennemann im Jahrgang 2009. Gleich beim ersten Rennen über 400m Freistil setzte sie mit 6:05,02 Min. ein dickes Ausrufezeichen. Richtig zur Sache ging es dann über 200m Freistil. Hier stimmte von Beginn an alles und blieb mit 2:54,78 Min. über 6 Sekunden unter der alten Rekordmarke. Ebenfalls weiter nach vorne ging es dann im Brustschwimmen. Über 100m schlug sie in 1:36,12 Min. an und rangiert mit dieser Zeit rangiert er in der bundesdeutschen Bestenliste auf Rang 6.

In der offenen Klasse gingen Hanna Benenson und Alberto Garcia Rodriquez erfolgreich auf die Jagd nach Edelmetall. Über 50m Freistil, 50 und 100m Brust schwamm Hanna Benenson jeweils Silber. Alberto Garcia Rodriquez, der Spanier im VfL-Team, startete über 400m Freistil und im 200m Lagenschwimmen. Mit Bestzeit von 4:44,56 Min. ging es über 400m Freistil zu Silber. Die Bestzeit von 2:34,31 Min. reichte dann allerdings nicht zu einem Podestplatz.

Immer besser in Schwung kommt Elias Hanstein (Jg. 2006). Technisch stark verbessert legte er bei allen Starts Bestzeiten hin und belohnte sich mit Vereinsrekord im Wettbewerb über 50m Brustbeine. Gleiches trifft auch auf Vera Berberich (Jg. 2007) zu, auch sie zeigte sich stark verbessert. Mit Rang 6 im 50m Rückenschwimmen erzielte sie ihr bestes Ergebnis.