Trotz Wind 36 Bestzeiten in Eisenach

Mit einer kleinen Mannschaft nahm der VfL 1860 Marburg am 23. Wartburg-Kriterium des ESSV Eisenach teil. Da der Wettkampf auf der 50m Bahn im schön gelegenen städtischen Freibad angesetzt war, ging der Blick der Verantwortlichen nach den Wetterkapriolen der letzten Tage zur Wettervorhersage. Es ging gut, den ganzen Tag über leicht bewölkt wenn auch der frische Wind schon richtig störend war.

Gleich im ersten Wettkampf setzte die 4x50m Freistilstaffel (Mattis Kalmus, Nikolay Shchedrivyy, Oliver Mania und Simon Heck) beim Sieg ein Ausrufezeichen. Bei der 4x50m Lagenstaffel (Sophie Wagner, Mattis Kalmus, Hanna Schmidt-Dege und Oliver Mania) gab es eine spannende Entscheidung. Nach den ersten Teilstrecken sah es nach einem klaren Sieg des VfL Quartetts aus. Über 50m Schmetterling zog dann der ESSV Eisenach davon und setzte sich einige Meter ab. Auf den letzten Metern dann ein Finale furioso. Oliver Mania, der Marburger Schlußschwimmer, konnte ganz schnell aufschließen, musste dann aber im Ziel mit knappem Rückstand von 6/10 trotzdem Eisenach den Vortritt lassen.

In der Wertung Jahrgang 2005 mischten Sophie Wagner und Marie Born ganz vorne mit. Sicherte sich Marie über 50m und 100m Schmetterling 50m Rücken sowie 50m Freistil mit persönlichen Bestzeiten Gold, so war Sophie über 50m Brust, 100 und 200m Freistil sowie 100m Rücken nicht zu schlagen.

Die Jahrgangswertung 2006 war bei den Jungen fest in der Hand des VfL Marburg. Mit fünf Goldmedaillen einen Supertag erwischte Mattis Kalmus, der insbesondere auf 200m Lagen sowie 50 und 100m Brust überzeugen konnte. Über 50m Rücken schlug Oliver Mania als Erster an. Weitere Medaillen gab es durch Nikolay Shchedrivyy und David Heck.

Simon Heck fischte im Jahrgang 2007 einen kompletten Medaillensatz ab und zeigt bei seinem Auftritt, dass da noch viel Luft nach oben ist.