VfL-Schwimmer in guter Form

Gastgeber VfL 1860 Marburg unterstreicht beim 38. Marburger Jugendschwimmfest mit dem Vereinsrekord über 50m Rücken durch Alexander Kunath und insgesamt 166 neuen persönlichen Rekorden eindrucksvoll die gute Form seiner Aktiven. Mit insgesamt 54 Teilnehmer hatte der VfL das größte Team am Start. Eine Woche vor den Hessenmeisterschaften in Baunatal nutzen 16 Vereine die letzte Chance zur Erfüllung der Norm. Für einen neuen Meeting Rekord sorgte der 10jährige Frankenberger Jason Thomas mit 0:35,87 Min. über 50m Rücken.

Die Wasserfreunde Fechenheim sicherten sich mit 1173 Punkten souverän den McDonalds Pokal, gefolgt von Gießener SV (798 Pkt.) und dem TV Wetzlar (629). Die meisten Punkte sammelte allerdings Gastgeber VfL 1860 Marburg, dessen 1383 Punkte nicht in die Pokalwertung eingeflossen sind.

Höhepunkt waren natürlich die Finals, hier trafen sich die 6 punktbesten Athleten aus den 50m Sprintentscheidungen aufeinander. Für das 50m Freistil Finale weiblich Jg. 2006 und jünger qualifizierte Anna Sophie Jennemann und völlig überraschend Anne Koch. In das Jungen Finale zogen mit Christopher Kunath, Oliver Mania, Elias Hanstein und Pirmin Kaiser gleich vier VfLer ein. Emma Nikles (Wetzlar) setzte sich von Beginn an die Spitze und ließ nichts anbrennen. Umso härter dann der Kampf um die Plätze. In einem furiosen Sprint sicherte sich Anne Koch mit 0:33,39 Min. Silber vor der Wetzlarerin Liana Köhlinger 0:33,41 Min. auf Rang vier Kira Sophie Lüder 0:33,55 Min. Nicht in die Entscheidung eingreifen konnte Anna Sophia Jennemann, die als Sechste ins Ziel kam. Bei den Jungen gab es eine ebenso eindeutige Entscheidung. In persönlicher Bestzeit von 0:28,08 Min. sprintete Christopher Kunath zum Sieg. Silber und Bronze gingen an Jason Thomas (Frankenberger) in 0:31,89 Min. und Mika Stowasser Kirchhain 0:34,37 Min. Auf den Plätzen Oliver Mania, Elias Hanstein und Pirmin Kaiser.

Im großen Finale über 100m Lagen ging der Sieg an Rianne Rose vom TV 1843 Dillenburg, gefolgt von Hanna Benenson (VfL 1860 Marburg). Bis zum Anschlag spannend verlief das Herren Finale. Hier fing Lukas Schalk (TV Wetzlar) mit ausgezeichneten 1:02,32 den Gießener Daniel Fodor auf dem letzten Metern ab, die Endzeit für den Gießener lautet 1:02,88 Min.

Richtig flott unterwegs waren Christopher und Alexander Kunath. Mit 1:58,77 Min. knackte Alex ein weiteres Mal die 2 Minuten Marke. Über 50m Rücken sicherte er sich mit 0:29,29 Min. einen weiteren Vereinsrekord. Mal sehen wie es dann bei den Landesmeisterschaften laufen wird. Christopher setzte ebenfalls über 200m Freistil mit 2:13,75 Min. ein Ausrufezeichen. Mit insgesamt 13x Gold erweiterten sie ihre persönliche Medaillensammlung deutlich.

Gleich fünfmal in die Siegerliste eintragen konnte sich Hanna Benenson. Der Sieg in neuer Bestzeit von 5:44,53 Min. im 400m Lagen-Schwimmen dürfte sie am meisten gefreut haben. Seine alte Klasse aufblitzen ließ Lukas Plamper (Jg. 2000) bei seinen Siegen über 50m Delfin (0:28,86) und 50m Rücken (0:29,90). Hannah Klein (Jg. 2001) und David Lüdecke (Jg. 2002) schwammen ebenfalls ganz nach vorne und konnten dreimal Gold dem Vereinskonto hinzufügen.

Richtig gut mit neuen Bestzeiten liefen für Nils Koch (Jg. 2003) 100, 200 und 400m Freistil. Reichten über 100m 1:03,39 Min. zu Bronze, so ging es über 200m mit 2:17,09 Min. zu Silber. Über 400m schwamm er dann mit der Endzeit von 4:46,63 Min. zu Gold. Teamkollege Jakob Schul trumpfte bei seinen Siegen über 50m Delfin (0:28,86), 100m Brust (1:13,09) und 100m Lagen (1:06,87) auf.

Weiter erfolgreich an ihrem Comeback arbeitet Alisa Padva (Jg. 2004) mit Bestzeiten über 50 und 100m Rücken (0:34,22 / 1:15,36).

Überraschend zu Gold schwimmen konnten Denis Hlushkou und Mania, Oliver. Weiterhin der bundesdeutschen Jahrgangsbestenliste ganz vorne etablieren  konnte sich Anna Sophie Jennemann mit neuen Bestzeiten über 50 und 100m Brust (0:45,40 / 1:38,46). Mit insgesamt 9x Gold war sie die erfolgreichste Teilnehmerin.

Ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen standen Erik Maron, Lisbeth Biber und Pirmin Kaiser.

Den Sieg in der 4x50m Freistil Jahrgang 2008 und jünger sicherte sich der VfL 1860 Marburg mit 3:23,69 Min. in der Aufstellung Lisbeth Biber, Mia Heusterberg, Ronja Schütt und Anna Sophia Jennemann.

In der offenen gewerteten Lagenstaffel ging der Sieg (Christopher Kunath, Tobias Horn, Nils Koch und Alexander Kunath) ebenfalls mit 2:10,98 Min. an den VfL. Das Damenquartett Marie Born, Sophie Wagner, Hannah Lambrecht und Nele Welk erreichte mit 2:36,93 Min. Rang zwei.