Aktuell
VfL-Schwimmer mit Super Bilanz

Einen richtig guten Wettkampf lieferten mit 69 Bestzeiten und 50 Medaillen die Schwimmer des VfL 1860 Marburg bei der 16. Auflage des Sprinter- und Nachwuchsschwimmfestes in Kirchhain ab. Groß war die Freude bei Nele Welk, Hanna Schmidt-Dege, Felix Mankel und Christopher Kunath, die sich für die Hess. Jahrgangsmeisterschaften in Frankfurt qualifizieren konnten. Christopher Kunath (Jg. 2006) lieferte bei seinen Starts ausgezeichneten Zeiten ab und katapultierte sich über 100m Freistil mit 1:17,65 Min. unter die Top-Ten der Deutschen Jahrgangsbestenliste. Über 100m Schmetterling ging es mit 1:44,52 Min. in der Rangliste ebenfalls weit nach vorne.

Schwamm Hanna Klein im Jahrgang 2001 über 100m Lagen und 100m Brust ganz nach vorne, so holte Kevin Priemer (Jg. 2004) über200m Freistil (3:13,18)  in neuer persönlichen Rekordzeit ebenfalls Gold. Bei Emily Schäfer, ebenfalls im Jg. 2004 am Start lief es mit Bestzeiten über100 und 200m Rücken, 100m Lagen, 50m Schmetterling und 50m Brust ebenfalls rund. Auf das Podest schwimmen konnte sie als Siegerin über 50m Brust (0:51,25) bzw. Zweitplatzierte im 200m Rücken- und 50m Schmetterlingsschwimmen.

Gute Zeiten und Platzierungen gab es auch  für David Lüddecke und Vincent Neeb die die VfL Farben in der Wertung Jahrgang 2002 vertraten. Über 50, 100 und 200m Brust sicherte sich David Silber und 2x Bronze. Im 100m Lagen-Rennen ging es für Vincent in 1:32,14 Min. zu Silber.

Fünf Starts, fünf Medaillen die Ausbeute bei Sophie Wagner (Jg. 2005), die über 100 und 200m Brust mit 1:50,51 bzw. 3:36,09 Min. die Qualifikationszeiten für die Titelkämpfe um wenige Hundertstel verpasste. Stark verbesserte zeigte sie über 100m Lagen (1:42,87) und 200m Freistil (3:31,93). Im gleichen Jahrgang am Start Felix Mankel. Nachdem sein Einstieg in den Wettkampf mit Frühstarts über 100m Schmetterling und 50m Freistil misslungen war, nahm er dann richtig Fahrt auf. über 100 und 200m Freistil, 100m Brust (1:23,50/ 2:59,00 / 1:1:42,41) buchte er gleich Hessentickets und räumte darüber hinaus noch Edelmetall ab. Mit Rang 5 über 50m Rücken (0:54,69) erreichte Mia Schmeling ihr bestes Ergebnis.

In der Jahrgangswertung 2006 gelang Anne Koch als Siegerin über 25 und 50m Freistil sowie 25m Rücken ein Hattrick. Mit 0:41,57 Min. und 191 Punkten erreichte sie im 50m Freistilschwimmen ihr punktbestes Ergebnis. Nachdem Hanna Schmidt-Dege beim Wettkampf in Kassel die Pflichtzeiten noch nicht knacken konnte lief es diesmal nach Wunsch. Über 200m Brust musste sie gleich Farbe bekennen. Es lief wie geschmiert, mit 3:51,88 Min. lag sie als Siegerin im Ziel satte 13 Sekunden unter der geforderten Norm. Einen weiteren Sieg holte sich die VfLerin über 100m Lagen, auch hier pulverisierte sie die mit 1:46,05 Min. die alte Marke deutlich. Kurs auf Frankfurt nahm auch Nele Welk. Mit 0:50,89 bzw. 1:49,69 über 50 und 100m Brust ging es zu Gold. Groß war die Freude dass mit der 100m Zeit die erste Hessenzeit unter Dach und Fach war. Über 200m Brust haute sie dann mit 3:56,26 Min. eine weitere Normzeit heraus und belohnte sich damit mit einer Silbermedaille. Dreimal Silber und 4 persönliche Rekorde die Ausbeute für Tobias Horn, der insbesondere auf den Freistilstrecken zu gefallen wusste. Mit Bronze über 50m Freistil (0:42,79) meldete sich nach längerer Wettkampfpause Philip Scherba wieder zurückmelden. Eine weitere Bronzemedaille für die Schimmelreiter holte Mattis Kalmus über 25m Rücken. Mit Bestzeiten und Top-Ten Platzierungen schlossen Anastasia Haab und Kim Wicklein den Wettkampf erfolgreich ab.

Mattis Kalmus, Elias Hanstein und Arik Wilka gingen im Jahrgang 2007 für den VfL auf Medaillenjagd. Raste Elias mit deutlicher Bestzeit über 25m Freistil zu Silber, so gelang dies Arik als Dritter im 25m Rückenschwimmen.