Kunath und Jennemann top

Zu den offenen Bezirksmeisterschaften im Schwimmen hatten 16Vereine 163 gemeldet, die im Stadtallendorfer Alldomare ideale Bedingungen vorfanden. Ob die Ansetzung mitten zwischen den offenen Meisterschaften bzw.den Jahrgangsentscheidungen am kommenden Wochenende so richtig war sollte von den Verantwortlichen kritisch überprüft werden.

Die größten Teams am Start hatten mit jeweils 21 Aktiven der TV Wetzlar und der VfL 1860 Marburg. Im VfL-Team lieferten Anna Sophia Jennemann, Maria Konrad und Christopher Kunath absolute Topleistungen ab. Anhandder Rudolph-Punkte (eine Tabelle  zuraltersgerechten Leistungsbewertung, die u.a. für eine Kaderzugehörigkeitherangezogen wird)  erreichten Jennemannund Kunath  mit jeweils 16 Punkten dieMaximalzahl. Anna Sophia Jennemann (Jg. 2009) erreichte die Traummarke mit der neuen Bestzeit von 1:37,09 Min. beim Sieg im 100m Brustschwimmen, Christopher Kunath (Jg. 2006) lieferte dann mit 2:12,84 Min. über 200m Freistil ebenfalls in neuer Rekordmarke maximale Punkte. Ihre Sprintqualitäten bestätige Maria Konrad (Jg. 2005) eindrucksvoll in den 50m Entscheidungen. Über 50m Freistil verpasste sie mit 0:28,10 Min. den eigenen Rekord knapp, erreichte aber mit 14 Punkte ebenfalls eine Topmarke.

Gab es in den offenen Wertungen meist klare Favoritensiege, so fiel Entscheidung im Sprint über 50m Brust bei den Frauen nach einem Herzschlagfinale quasi mit dem Anschlag. Klarheit brachte dann der Zielrichterentscheid, der die Wetzlarerin Lisa Gheonea  mit 0:36,52 Min. vorne sah. Mit 6/100 Rückstand zeitgleich auf den Plätzen zwei und drei die  VfLerinnen Sophie Kunath und Maria Konrad. Ähnlich knapp dann die Entscheidung über 100m. Auch hier ging der Sieg mit 1:19,25 Min.nach Wetzlar, als Zweite kam Kunath in neuer Bestzeit von 1:19,41 Min. ins Ziel.

Eine weitere Klasse platzierung gab es für Maria Konrad im Schmetterlingsprint. Zwar konnte sie der überragenden Rianna Rose (Dillenburg)nicht Paroli bieten, aber mit 0:31,97 Min. ging es in der offenen Wertung aufRang zwei.

 In der Pokalwertung der Jahrgangsbesten sicherten sich AnnaSophia Jennemann und Christopher Kunath die Trophäen mit 1.121 bzw. 1.620 Punktender Jahrgänge 2009 und 2006. Gut platziert auf zwei rangieren Maria Konrad (2005)und Tobias Horn (2006). Eine Überraschung Rang drei für Alexander Parshin in der Wertung Jahrgang 2007.

Jahrgangsentscheidungen:

2009: Mit 6 Siegen war Anna Sophie Jennmann in dieser Wertung klar die Nummer 1. Ebenfalls richtig gut unterwegs Konstantin Parshin,der Silber und zweimal Bronze gewinnen konnte.

2008: Gold und Bronze gab es für Leon Ambach jeweils in Bestzeit über 50m Freistil und 50m Rücken.

2007: Mit den Siegen über 50 und 100m Brustschwimmen legte Alexander Parshin den Grundstein für Rang 3 in der Jahrgangswertung. Eine weitere Medaille gab es über 100m Lagen.

2006: In dieser Wertungsklasse gaben die Vfler Christopher Kunath, Tobias Horn, Mattis Kalmus und Oliver Mania den Ton an. Für „Chris“ Kunath lief es mit sechs Siegen und Bestzeiten über 100 und 200m Freistil (1:01,42/ 2:12,84) richtig rund. Tobias Horn sicherte sich den Sieg über 100m Schmetterling und fischte noch 5x Silber ab. Schöne neue Bestzeiten setzte er über 50, 200 und 400m Freistil. Leistungsmäßig einen Riesensprung legte MattisKalmus hin, der seine alten Bestmarken geradezu pulverisierte. Mit jeweils Bronze über 100 und 200m Brust (1:40,30 / 3:25,83) krönte er seine Leistung. Vierter im Bund Oliver Mania, der viermal auf Drei vorschwimmen konnte. Leer ging trotz einiger neuer Rekordmarken Nikolay Shchedrivyy aus.

Gleich zweimal Silber gab es für Anne Koch über 50m Delfinund 50m Freistil. Lief es über 100m Brust für Hanna Schmidt-Dege mit Rang 3 undBestzeit noch gut, so baute sie bei den weiteren Starts ab und beendete den Wettkampf vorzeitig. Mit Trainingsrückstand an den Start ging Nele Welk, die insbesondere ihre Sache über 50 und 200m Freistil Silber und Bronze gut macht. Mit vielen Bestzeiten, die allerdings nicht zum Sprung auf das Podest reichten, beendeten Anastasia Haab und Julia Ermankova die Meisterschaften

2005: Einmal Gold und zweimal Silber die Ausbeute für Maria Konrad. Starke Auftritte lieferten mit insgesamt 8 neuen Bestzeiten Hannah Lambrecht und Merle Weide ab. Ging es für Hannah über 200m Freistil und 50mRücken zu Silber und Bronze, so gab es für Merle als Zweite über 100m Brust die erste Meisterschaftsmedaille.