Alex Kunath mit Vereinsrekord über 1500m Freistil

Drei in einem – DMSJ, Staffelmeisterschaften und Lange Strecke im Hallenbad Wehrda

Im Hallenbad Wehrda gab es mit der DMSJ, der offenen Staffelmeisterschaft und „Lange Strecke“ gleich drei Bezirks-Entscheidungen. Zum ersten Wettbewerb nach den Sommerferien hatte, wie bereits in den letzten Jahren, aus dem heimischen Beritt für die DMSJ nur der VfL 1860 Marburg gemeldet. Gastgeber VfL 1860 Marburg war in allen Wettbewerben am Start und hatte mit 42 Teilnehmern das größte Team am Start. Im Wettbewerb zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaften Schwimmen Jugend und Junioren (DMSJ) schickte der VfL bei der D-Jugend Mädchen und Jungen ins Rennen, bei der C-Jugend mischte eine Damen- sowie zwei Herren-Mannschaften um den Bezirkstitel mit. Als Sechste VfL-Mannschaft startete die weibl. B-Jugend, ein Beleg für die gute Nachwuchsarbeit. Bei den Bezirksmeisterschaften „Lange Strecke“ waren es  Alexander und Sophie Kunath, Nils Koch und Volker Sonthoff die sich der harten Konkurrenz aus dem Bezirk West stellten. Bei den Entscheidungen in der offenen Staffelmeisterschaften mischten bei allen Lagen jeweils ein Damen und Herren-Team mit. Bilder

Offene Staffelmeisterschaften:

Bei den Herren mischten Matthias Jost, Alexander Kunath, Lukas Plamper, Nils Koch und Volker Sonthoff vom VfL 1860 Marburg in allen Staffelentscheidungen über 4x50m kräftig in den Entscheidungen mit. Blieb über 4x50m Freistil (1:50,60) als Zweiter noch der große Wurf in Form eines Bezirkstitels aus, so lief es dann über 4x50m Brust top. Mit der Endzeit von 2:21,92 Min. ging der Titel klar an das VfL-Quartett. Über 4x50m Rücken schlug dann Wetzlar wieder zurück. Den zweiten Titel sicherte sich der VfL dann in der Delfin-Staffel. In der letzten Entscheidung über 4x50m Lagen blieb man lange am großen Favoriten aus Wetzlar dran, musste sich im Ziel knapp geschlagen geben.

Für die VfL-Damen (Stefanie Urban, Sophie Kunath, Lydia Reis, Margarete Bauhof und Hanna Benenson), sie hatten hinter Abonnement-Meister TV Wetzlar fest Rang zwei gebucht, lief ebenfalls richtig und die ein oder andere Bestmarke schlug zu Buche.

Lange Strecke:

In den Einzelentscheidungen über die langen Strecken gingen Sophie und Alexander Kunath, Volker Sonthoff und Nils Koch in Rennen. Für Sophie Kunath lief es mit neuen Bestzeiten über 400m Lagen (5:53,39) und 800m Freistil (10:38,40) und Rang zwei sehr gut. Nicht ganz zufrieden war Volker Sonthoff mit der Zeit von 10:58,69 Min. über 800m Freistil. Über 1500m Freistil fokussierte sich Alexander Kunath auf den aus dem Jahre 2006 stammenden Uraltrekord von Kai Höfer. Total platt erreichte er das Ziel und pulverisierte als Zweiter mit der Endzeit von 17:43,70 Min. die alte Marke deutlich. Mit der Endzeit von 20:19,20 Min. ging es für Nils Koch auf Rang 7.

DMSJ

Mannschaftsmeisterschaften haben bei den Schwimmern einen besonderen Stellenwert, sind sie grundsätzlich doch als Individualsportler unterwegs. Bei den Bezirksentscheidungen im Wettbewerb der DMSJ hatte der VfL 1860 Marburg 6 Mannschaften am Start, die mit einer starken Leistung im Hallenbad Wehrda überzeugen konnten. Die Titelträger werden durch Zeitaddition der Brust-, Rücken-, Kraul, Schmetterling- und Lagenstaffelergebnisse ermittelt und können sich dann für den Landes- bzw. Bundesentscheid qualifizieren.

Die männliche D-Jugend (Erik Maron, Pirmin Kaiser, Konstantin Parshin und Simon Heck) lieferten einen sehr guten Wettkampf ab und holten mit der Endzeit von 34:55,02 Min. den Bezirkstitel an die Lahn. Flott unterwegs auch das Damenquartett Anna Sophia Jennemann, Mia Heusterberg, Annabell Römer sowie Nora Wagner, die sich mit dem Wetzlarer Team auseinander zu setzen hatten. Mit zwei kleinen technischen Fehlern und der damit verbundenen Disqualifikation kam das Quartett allerdings nicht in die Wertung.

Gleich zwei Mannschaften hatte der VfL bei der männlichen C-Jugend am Start. Die 1. Mannschaft legte über 4x100m Freistil einen Traumstart hin. Christopher Kunath legte als Startschwimmer ausgezeichnete 1:00,54 Min. hin, Lennardt Langenbach blieb mit 1:06,32 Min. deutlich unter seiner alten Bestmarke. Tobias Horn und Mattis Kalmus legten mit 1:04,25 bzw. 1:14,04 ebenso richtige Bestzeiten und brachten das Rennen souverän zu Ende. Auch die anderen Entscheidungen lieferten reihenweise Bestzeiten ab und sicherten den Titel.

Auch die zweite Mannschaft (Oliver Mania, Nikolay Miller, Arik Wilka, Elias Hanstein, David Heck und Alexander Parshin) überzeugte mit vielen Bestzeiten und übertrafen die Erwartungen. Gleiches traf auch auf die Damenmannschaft (Hannah Schmidt-Dege, Anne Koch, Lucia Klös und Julia Ermakova) zu. Mit jeweils einem fehlen Staffelstart kamen beide Teams allerdings nicht in die Wertung.

Mit deutlichem Abstand zum Titelträger TV Wetzlar schwamm die weibliche B-Jugend in der Besetzung Sophie Wagner, Maria Konrad, Marie Born, Lena Schweinsberger, Hannah Lambrecht und Merle Weide zu Rang zwei. Ob die Endzeit von 28:47,13 Min. allerdings für das Hessenfinale wird reichen können bleibt abzuwarten.