DMS Masters – Rang 12 beim Debüt

Mit der Teilnahme am Hess. Landesentscheid zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaften Schwimmen der Masters (DMSM) am Wochenende in Battenberg betrat der VfL 1860 Marburg Neuland. Dank der Beharrlichkeit und Überzeugungskünste des 2. Vorsitzenden der Schwimmabteilung Dominik Plamper konnte der VfL erstmals Mannschaft aus dem Masterbereich zusammenzustellen.

14 Mannschaften hatten gemeldet, aus dem mittelhessischen Bereich war nur der VfL am Start. Als Neulinge konnten die Marburger allerdings nicht mit dem Kampf an der Spitze eingreifen, das war allerdings auch nicht die Vorgabe von Trainer Volker Sonthoff.

Die DMSM wird mit einer gemischten Mannschaft aus mindestens vier Frauen und vier Männern sowie aus mindestens fünf Altersklassen geschwommen, die Zeiten entsprechend einer Punktetabelle, die dich an den verschiedenen Altersgruppen orientiert, umgerechnet und addiert. Die punktbeste Mannschaft qualifiziert sich für das Bundesfinale, aus Hessen dürfte Sieger SCW Eschborn mit dem stolzen Ergebnis von 20211 Punkten mit von der Partie sein. Der VfL Marburg schaffte es mit 10251 Punkte auf Rang 12.

Für die punktbeste Leistung im VfL-Team sorgte Hanna Benenson (AK20) mit 651 Punkten im 100m Freistilschwimmen (1:06,74). Petra Sonthoff (AK50) überzeugte über 100 und 200m Rücken und trug 1117 Punkte zum Endergebnis bei. Satte 570 Punkte standen am Ende für Ilka Herbener (AK40) im 50m Brustschwimmen. Im 200m Lagenschwimmen lief es für sie mit der Endzeit von 2:58,62 Min. und 555 Pkt. ebenfalls top. Mit zwei persönlichen Bestmarken über 100 und 200m Brust (1:21,24/2:59,98) war Volker Sonthoff richtig gut unterwegs. Mutig zeigte sich Pia Robinson, die in der AK 60 erstmals in einem Wettkampf an den Start ging. Das Debüt über 400m Freistil schloss sie mit 242 Punkten ab. Gingen Niklas Hambrecht, Lydia Reis, Stefanie Urban und Margarete Bauhof in der AK 20 erfolgreich auf Punktejagd, so komplettierte Dirk Obermayer (AK55) das VfL-Team.