Vier Vereinsrekorde durch Maria Konrad

5 Titel sowie 29 Jahrgangssiege bei den Bezirksmeisterschaften in Eibelshausen

Die offenen Bezirksmeisterschaften im Hallenbad Eibelshausen waren für die jüngeren Jahrgänge letzte Gelegenheit für die am nächsten Wochenende anstehenden Landesmeisterschaften in Viernheim und somit letzte Gelegenheit zur Leistungsüberprüfung. Zu den Meisterschaften hatten 12 Vereine 158 Teilnehmer gemeldet, darunter auch der VfL Marburg mit 17 Aktiven. Das Hallenbad sah erstmals Meisterschaften und die Gastgeber vom TV Eibelshausen machten einen guten Job. Einziger Wermutstropfen sind die Startblöcke, die den Anforderungen in keiner Weise genügten.

Die Aktiven vom VfL Marburg konnten die Heimreise mit der sehr guten Wettkampfstatistik von 5x Gold in der offenen Wertung sowie 29 Jahrgangstiteln und insgesamt 52 Medaillen antreten.

Unser kunterbunter Haufen…

Anna Sophia Jennemann, Maria Konrad, Tobias Horn und Christopher Kunath lieferten absolute Topleistungen ab und zeigten sich fit die Meisterschaften. Anhand der Rudolph-Punktetabelle (Tabelle zur altersgerechten Leistungsbewertung, die u.a. für eine Kaderzugehörigkeit herangezogen wird) erreichten Maria Konrad, Anna Sophia Jennemann und Christopher Kunath mit jeweils 15 bzw. 16 Punkten die Maximalzahl. Anna Sophia Jennemann (Jg. 2009) erreichte die Traummarke mit der neuen Bestzeit von 0:39,53 Min. beim Sieg im 50m Brustschwimmen, Christopher Kunath (Jg. 2006) lieferte dann mit 2:20,47 Min. über 200m Rücken ebenfalls in neuer Rekordmarke maximale Punkte.

Ihre Sprintqualitäten bestätige Maria Konrad (Jg. 2005) eindrucksvoll mit 4 Vereinsrekorden in den 50m Entscheidungen. Über 50m Freistil verbesserte sie mit 0:26,69 Min. den eigenen Rekord um 4/10 und erreichte mit 16 Punkte ebenfalls eine Topmarke. Als Sprintkönigin sicherte sie sich souverän drei Titel in der offenen Wertung sichern konnte. Den totalen Erfolg verhinderte Andrea Augustinov (Wetzlar) über 50m Schmetterling. Einen weiteren Titel gab es durch Alexander Kunath im 200m Lagenschwimmen. Mit 2:16,65 Min. konnte er dem Wetzlarer Luca Schuster Paroli bieten. Als Vierte knapp am Podest vorbei schwamm Alisa Padva (2004) über 100m Rücken. Ebenfalls auf Rang Vier Tobias Horn (200m Brust / 2:58,26) und Christopher Kunath (100m Rücken / 1:05,70).

In der Pokalwertung der Jahrgangsbesten sicherten sich Anna Sophia Jennemann und Christopher Kunath die Trophäen mit 1.625 bzw. 1.839 Punkten der Jahrgänge 2009 und 2006. Gut platziert auf zwei rangiert Tobias Horn (2006). Eine Überraschung Rang drei für Nora Wagner in der Wertung Jahrgang 2009.

Jahrgangsentscheidungen:

1999: Einen kompletten Medaillensatz gab es für Sophie Kunath. Dem Sieg über 100m Lagen folgte Silber und Bronze über 50 und 100m Schmetterling.

2001: Mit 566 Punkten und 0:54,32 Min. erreichte Alexander Kunath als Zweiter im 100m Freistilschwimmen zwei punktbestes Ergebnis. Musste er hier wie auch über 50m Schmetterling (0:27,93) sowie 50m Freistil (0:24,75) der Konkurrenz aus Wetzlar und Stadtallendorf den Vortritt lassen, so drehte beim Sieg über 200m Lagen mit 2:17,65 Min. den Spieß um.

2004: Der Titel über 50m Schmetterling ging mit 0:33,04 Min. klar an Alisa Padva. Über 50 und 100m Rücken ging es jeweils in 0:36,09 bzw. 1:15,83 Min. zu Silber.

2005: Dreimal Gold und einmal Silber die Ausbeute für Maria Konrad in den Sprintdisziplinen. Flott unterwegs war Sophie Wagner mit Silber und Bronze über 50 und 100m Rücken.  Weitere Bronzemedaillen gab es über 100m Lagen und 200m Freistil. Viel vorgenommen hatte sich Paula Auschill über 400m Freistil. Leider ging die Rechnung nicht auf, die nicht richtig sitzende Brille verhinderten den Sprung auf das Podest. Ebenfalls knapp am Podest vorbei ging es die 200m Distanz.

2006: In dieser Wertungsklasse gaben die Vfler Christopher Kunath, Tobias Horn, Nikolay Miller und Oliver Mania den Ton an. Für „Chris“ Kunath lief es mit vier Siegen und Bestzeiten über 100 und 200m Rücken (1:05,70 / 2:20,47) sowie 50m Brust (0:38,27) und 100m Lagen (1:07,39) richtig rund. Tobias Horn sicherte sich ebenfalls viermal Gold. Einen überzeugenden Auftritt lieferte er über 200m Freistil mit der Endzeit von 2:20,44 Min. ab. Einen kompletten Medaillensatz räumte Oliver Mania, ab, der im 400m Freistilrennen mit 5:42,06 Min sein punktbestes Ergebnis erzielte. Stark verbesserte zeigte sich auch mit einigen neuen Rekordmarken Nikolay Miller, der mit Bronze über 400m Freistil und 200m Brust die Heimreise antreten konnte.

2007: Richtig flott mit fünf persönlichen Rekorden unterwegs was Vera Berberich. Schwamm sie über 100m Brust als Vierte noch knapp an einer Medaille vorbei, so lief es mit Rang zwei über 50m Rücken nach Wunsch.

2008: Jeweils in Bestzeit zu Gold und 4x Silber ging es für Pirmin Kaiser. Sein punktbestes Ergebnis erreichte er über 50m Freistil mit 0:38,75 Min. Bei den Mädchen fischte Annabelle Römer über 50 und 100m Brust jeweils Silber und Bronze ab.

2009: Mit 6 Siegen war Anna Sophie Jennemann in dieser Wertung klar die Nummer 1. Neben den 50m Brust lieferte sie über die 200m Entscheidungen richtig gute Zeiten ab. Hervorzuheben die Lagenzeit von 2:55,68 Min. Ebenfalls richtig gut unterwegs Nora Wagner mit den Jahrgangstiteln über 100 und 200m Rücken. Mit 1:34,72 und 3:22,80 Min. gab es erste „Rudolfpunkte“

2010: Richtig rund lief es für Lisbeth Biber mit Siegen über 50 und 100m Rücken.

2011: Gold und Silber für Jonas Burkard über 50m Rücken und 100m Freistil.